Hamsterzucht Milaja

Haltung

 

Das Hamsterheim

Das Mindestmaß für ein Hamsterheim beträgt 0,4qm.

Das entspricht einer Größe von 80cm*50cm oder 100cm*40cm. Größer ist natürlich immer besser.

Diese sollten nicht über Ebenen verteilt werden, sondern als Grundfläche vorhanden sein.

Umsetzen lässt sich dies auf verschiedene Weise:

 


Der Gitterkäfig:

Die sicherlich bekannteste Variante. Meist jedoch viel zu klein und voller Plastik.
Doch gibt es auch Käfige in artgerechter Größe, doch man sucht sicherlich sehr lange und meist sind diese Überteuert, ich kenne nur eine Preiswerte Variante in artgerechter Größe :
*klick*

Nun, der Vorteil hierbei sind sicher die gute Luftzirkulation,  doch hat ein Käfig in meinen Augen 2 große Nachteile, wie ein schwieriges Auswechseln von Zubehör durch die meist viel zu kleinen Türchen und ihre Schale die meist nicht viel Platz für Streu bietet und dieses auch noch mit Vergnügen rausgebuddelt werden kann. Ständiges Staubsaugen um den Käfig bleibt hier nicht aus. Hinzu kommt, dass die Gitter wie ein Kast wirken und die Sicht auf den Hamster einschränken. Es gibt auch so genannte "Schalenkäfige", bei denen das Unterteil, wie auch das Oberteil aus Plastik sind, die lediglich oben ein Gitter zur Belüftung haben. Diese bereiten dem Streu-Problem mit Sicherheit Abhilfe, haben jedoch auch Löcher in der Schale (für eine Trinkflasche), die meine Hamster mit Liebe als Nageansatz genutzt haben, sodass nun lediglich noch Jungtiere über einen kurzen Zeitraum in diesem Käfig Platz finden können.


 

Das Aquarium:

Aquarien sind in meinen Augen eine viel schönere Variante als ein Käfig. Und man bekommt diese in der Größe 100*40*40cm schon für 40 Euro. Doch liegt dies natürlich nur geradeso am Mindestmaß, ich empfehle eher eine Größe von 120*50*50cm oder Größer. Diese bietet dem Hamster natürlich mehr Fläche zum laufen, dem Halter jedoch auch viel mehr Kreativitätsspielraum für eine tolle Einrichtung ;)

Diese sind neu zwar um einiges teurer als die 100er, aber in jedem Fall die Investition wert, schließlich tätigt man diese ja auch nur einmal im Hamsterleben. Manchmal hat man auch Glück und findet ein gebrauchtes AQ günstig unter den Kleinanzeigen.



Der Eigenbau:

Die meiner Meinung nach schönste Variante, da man diesen natürlich nach eigenen Vorstellungen anpassen kann und da dieser in jeder Größe möglich ist ;)
Ich habe nun verschiedene Größen von Eigenbauten und empfinde 100*60cm als eine gute Größe. 
Sie bietet dem Hamster einiges an Platz und lässt sich durch die 60ger Tiefe auch toll Einrichten. Wichtig ist hierbei, dass man beschichtetes Holz nimmt, wie beschichtete Spanplatte. Diese sind Pipi- und Wasserresistent, lässt sich somit auch gut abwaschen und desinfizieren. Ich baue meine Eigenbauten in Terrarienform, mit Glasschiebetüren vorn und Lüftungsgitter seitlich.

 


Das Zubehör


- Folgt -

 

 

 

Die Ernährung

Die Ernährung des Hamsters ist eine wichtige Sache.

Sie sollte ausgewogen, abwechslungsreich, natürlich und gesund sein.


Das Hauptfutter
Die leichtere Variante ist wohl, ein Fertigfutter zu kaufen, doch sollte hier sehr gut auf die Zusammensetzung geachtet werden. Somit sollte auch hier nicht einfach "das erstbeste" genommen werden, denn leider sind in vielen Fertigfuttern Zucker oder Melasse enthalten. Viele Bestandteile sind gepresst oder mit Zusatzstoffen versetzt, was selbstverständlich absolut nicht natürlich ist.
Aber wollen wir nicht über die schlechte Variante sprechen, nehmen wir die gute:
Ein gutes Futter ist abwechslungsreich, besteht aus natürlichen Bestandteilen, enthält keine künstlichen Zusatzstoffe  und beinhaltet vorallem tierisches Eiweiß, welches ein wichtiger Bestandteil ist.

Lange Zeit habe ich das ZooDi Futter von

 

gefüttert. Das beste Fertigfutter auf dem Markt, in meinen Augen.
Doch bleibt auch hier manches übrig und man weiß nicht genau, was nun alles drinsteckt.


Seit geraumer Zeit mische ich daher mein Futter selbst,

hierbei ist auf einiges zu achten und für Anfänger nicht gerade zu empfehlen...
Doch bietet es einen sehr großen Vorteil: Eine Zutat, die nicht gefressen wird, kann gegen eine gleichwertige eingetauscht werden. So wird das Futter voll verwertet und dem Hamster natürlich noch mehr Abwechslung geboten. Zudem weiß man eben genau, was drin steckt und was der Hamster frisst. 

 

 

Frischfutter

 

- Folgt -



Leckerchen

 

- Folgt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(C) Sarah Giesler  |  SarahGiesler@web.de